DUCATI 4U

  • Flagge GB
DUCATI 4U-MEMBER
Menu

Lieber Gast,

in Zusammenarbeit mit Ducati bietet gate als Veranstalter unter dem Namen Ducati 4U die im Katalog beschriebenen Leistungen an. Bitte schenken Sie diesen Geschäftsbedingungen Ihre Aufmerksamkeit, denn mit Ihrer Buchung erkennen Sie diese Geschäftsbedingungen, die Ihnen vor der Buchung übermittelt oder online zur Ansicht bereitgestellt werden, an. Sie gelten für alle Veranstaltungen von Ducati 4U. Darüber hinaus gelten die Ziffern 14 -16 dieser Geschäftsbedingungen auch für am Zielort bei der Leistung gebuchte Zusatzleistungen (z. B. Schräglagentraining). Diese Bedingungen ergänzen die §§ 651a-m BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) sowie die §§ 4–11 BGB-InfoV (Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht) und füllen diese aus.


Es wird darauf hingewiesen, dass Voraussetzung für die Teilnahme an einer Ducati 4U Veranstaltung als Fahrer ist, dass der jeweilige Fahrer sich unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung vor Ort durch eine gültige Fahrerlaubnis ausweisen kann.


Allgemeine Geschäftsbedingungen der Ducati 4U Programme

Veranstalter und Ihr Vertragspartner ist ausschließlich die gate communication group GmbH. Aufgrund einer Vereinbarung mit Ducati Motor Deutschland GmbH (im Folgenden Ducati) ist die gate communication group GmbH (im Folgenden „Veranstalter“) berechtigt, bestimmte Leistungen unter der Bezeichnung Ducati 4U zu erbringen. Mit einer Anmeldung wird kein Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und Ducati begründet.


1.     Zustandekommen des Vertrages
1.1     Mit der Anmeldung bietet der Teilnehmer dem Veranstalter den Abschluss des Vertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Annahmeerklärung des Veranstalters zustande und bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird
der Veranstalter dem Teilnehmer eine schriftliche Bestätigung übermitteln. Hierzu ist er nicht verpflichtet, wenn die Buchung durch den Teilnehmer weniger als 7 Werktage vor Veranstaltungsbeginn erfolgt.


1.2     Die schriftliche Bestätigung, welche der Teilnehmer unverzüglich nach Vertragsschluss erhält, beinhaltet alle wesentlichen Angaben über die vom Teilnehmer gebuchten Leistungen.


1.3     Weicht der Inhalt der Annahmeerklärung des Veranstalters vom Inhalt der Buchung ab, so liegt ein neues Angebot des Veranstalters vor, an das er für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Teilnehmer innerhalb der Bindungsfrist dem Veranstalter die Annahme durch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder Restzahlung erklärt.

1.4     Der Teilnehmer hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitteilnehmern, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen einzustehen.

1.5     Der Teilnehmer muss sich mit einem gültigen Führerschein unmittelbar vor der Fahrzeugüberlassung vor Ort ausweisen. Des Weiteren versichert der Teilnehmer, dass gegen ihn kein behördliches Fahrverbot verhängt wurde.

1.5.1     Akzeptiert werden folgende Führerscheine:
-    EU-Führerscheine
-    nationale Führerscheine in deutscher/englischer Sprache
-    nationale Führerscheine aus Nicht-EU-Ländern in nicht-englischer Sprache nur mit einer beglaubigten deutschen oder englischen Übersetzung
-    internationale Führerscheine nur in Verbindung mit einem nationalen Führerschein

1.5.2     Ohne Vorlage eines gültigen Führerscheins und bei Vorliegen eines behördlichen Fahrverbots hat der Teilnehmer keinen Anspruch auf Teilnahme an der Ducati 4U Veranstaltung. Eine Rückerstattung des Teilnahmepreises erfolgt in diesen Fällen nicht.


1.6     Dritte (z. B. Hotels, Reisebüros oder Beförderungsunternehmen) sind vom Veranstalter nicht bevollmächtigt, Vereinbarungen zu treffen, Auskünfte zu geben oder Zusicherungen zu machen, die den vereinbarten Inhalt des Vertrages abändern, über die vertraglich zugesagten Leistungen des Veranstalters hinausgehen oder im Widerspruch zur Veranstaltungsausschreibung stehen.


1.7     Orts- und Hotelprospekte, die nicht vom Veranstalter herausgegeben werden, sind für den Veranstalter und dessen Leistungspflicht nicht verbindlich, sofern sie nicht durch ausdrückliche Vereinbarung mit dem Teilnehmer zum Gegenstand der Veranstaltungsausschreibung oder zum Inhalt der Leistungspflicht des Veranstalters gemacht wurden.

1.8     Sofern der Teilnehmer lediglich eine Zusatzleistung (z. B. Schräglagentraining, Verlängerungsnächte) eines Fremdanbieters ohne weitere Leistungen bucht, tritt der Veranstalter nur als Vermittler einer Fremdleistung auf. Durch den Erwerb vermittelter Fremdleistungen kommen vertragliche Beziehungen ausschließlich zwischen dem Teilnehmer und dem jeweiligen Anbieter zustande. Der Name des jeweiligen Anbieters ergibt sich aus den jeweiligen ausgestellten Buchungsunterlagen.


2.     Bezahlung
2.1     Der Veranstalter ist verpflichtet, die vom Teilnehmer bestellten und vom Veranstalter zugesagten Leistungen zu erbringen.

2.2     Der Teilnehmer ist verpflichtet, die für diese Leistungen vereinbarten Preise  zu zahlen. Dies gilt auch für in Verbindung mit der Veranstaltung stehende Leistungen und Auslagen des Veranstalters an Dritte.

2.3     Die Preise verstehen sich in Euro inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Der Rechnungsbetrag ist ohne Abzüge zahlbar. Die Zahlung per Überweisung auf das Konto des Veranstalters ist nur in Euro möglich. Bei Überweisungen aus dem Ausland hat der Teilnehmer die dabei entstehenden Gebühren zu tragen.

2.4     Wird dem Teilnehmer die Zahlung per Kreditkarte ermöglicht, werden die Kreditkartendaten bei Buchung separat abgefragt. Der Veranstalter benötigt zusätzlich die Adresse des Teilnehmers oder ggf. die Adresse des Unterlagenempfängers sowie das Einverständnis des Teilnehmers durch seine Unterschrift zur Abbuchung vom Girokonto über die Kreditkarte.


2.5     Sollten dem Teilnehmer die Veranstaltungsunterlagen nicht bis spätestens 4 Tage vor Veranstaltungsbeginn zugegangen sein, so sollte er sich umgehend an den Veranstalter wenden. Bei Kurzfristbuchungen ab 7 Tagen vor Veranstaltungsbeginn erhält der Teilnehmer seine Unterlagen nach Absprache mit der Ducati 4U Veranstaltungsleitung. Jeder Teilnehmer wird in eigenem Interesse gebeten, die Veranstaltungsunterlagen nach Erhalt sorgsam zu überprüfen.


2.6     Werden Zahlungen nicht oder nicht vollständig entsprechend den vereinbarten Fälligkeiten geleistet und zahlt der Teilnehmer auch nach Mahnung mit Nachfristsetzung nicht, kann der Veranstalter von dem jeweiligen Vertrag zurücktreten, es sei denn, dass bereits zu diesem Zeitpunkt ein erheblicher Mangel der Veranstaltung vorliegt.

2.7     Der Veranstalter kann bei Rücktritt vom Vertrag im Sinne des vorherigen Satzes als Entschädigung Rücktrittsgebühren entsprechend der Ziffer 7 dieser Geschäftsbedingungen verlangen. Wenn der Teilnehmer Zahlungen trotz Fälligkeit nicht leistet, behält sich der Veranstalter zudem vor, für die zweite Mahnung eine Mahnkostenpauschale von 10 Euro zu erheben. Der Nachweis nicht entstandener oder wesentlich niedrigerer Kosten bleibt dem Teilnehmer unbenommen.


2.8     Kosten für Nebenleistungen wie die Besorgung von Visa etc. sind, soweit nicht in den Leistungsbeschreibungen ausdrücklich vermerkt, nicht in dem Teilnahmepreis enthalten. Falls solche Kosten entstehen, werden diese separat berechnet.

2.9     Unabhängig von Nr. 2.1 und Nr. 7 dieser Geschäftsbedingungen behält sich der Veranstalter das Recht vor, Programme zu verschieben oder auch abzusagen, wenn sich zu wenig Teilnehmer pro Teilnehmergruppe angemeldet haben oder die Wetterverhältnisse eine Durchführung der Programme nach Einschätzung des verantwortlichen Vertreters des Veranstalters ohne Gefährdung der Teilnehmer oder der Fahrzeuge nicht zulassen. In diesem Fall unterrichtet der Veranstalter den Teilnehmer unverzüglich und erstattet die Teilnahmekosten. Darüber hinausgehende Verpflichtungen entstehen dem Veranstalter nicht.

3.     Leistungen/Preise
3.1     Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen (z. B. Katalog, Flyer, Internet) und den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der schriftlichen Bestätigung.


3.2     Durch den Teilnahmepreis sind bei Ducati 4U folgende Leistungen abgegolten:
-    Unterbringung und Verpflegung entsprechend der Veranstaltungsbeschreibung
-    örtliche Steuern
-    Veranstaltungsunterlagen
-    Veranstaltungsleitung


3.3     Folgende Kosten trägt der Teilnehmer:
-    Kosten für An- und Abreise, Parkkosten und Übernachtung (soweit in den Unterlagen nicht 
    anders beschrieben)
-    Hotelnebenkosten (Bargetränke, alkoholische Getränke während des Abendessens etc.)

3.4     Vor Vertragsschluss kann der Veranstalter jederzeit eine Änderung der Leistungs-beschreibungen vornehmen, über die der Teilnehmer vor Buchung selbstverständlich informiert wird.

4.     Fahrzeuge
4.1     Im Rahmen der Ducati 4U Veranstaltungen können Mietfahrzeuge der Marke Ducati zur Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung zur Verfügung gestellt werden. Voraussetzung für die Fahrzeugüberlassung ist, dass der Teilnehmer einen gesonderten Fahrzeugmietvertrag mit einem Ducati Vertragspartner abschließt. Der Teilnehmer hat keinen Anspruch darauf, dass ihm ein bestimmtes Fahrzeug der Marke Ducati zur Verfügung gestellt wird. 


4.2     Für die Mietfahrzeuge der Marke Ducati besteht eine Kfz-Haftpflichtversicherung.


4.3     Für die Mietfahrzeuge der Marke Ducati im Rahmen einer Ducati 4U Veranstaltung besteht keine Vollkaskoversicherung. Der Teilnehmer wird jedoch bezüglich Schäden am Fahrzeug so gestellt, als ob eine Vollkaskoversicherung mit einem Selbstbehalt bestünde. Der Selbstbehalt liegt bei 2.500 Euro pro Schadensfall und ist in dem jeweiligen Mietvertrag mit dem Ducati Vertragspartner ausgewiesen.

4.4     Wird die Haftpflichtversicherung infolge vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens des Teilnehmers leistungsfrei bzw. kann die Haftpflichtversicherung den Veranstalter infolge dieses Verhaltens des Teilnehmers in Regress nehmen oder entstehen infolge des Verschuldens des Teilnehmers Schäden, die nicht im Rahmen der Kfz-Haftpflichtversicherung abgedeckt sind, haftet der Teilnehmer für sämtliche von ihm verrursachten Schäden, die nicht von der Kfz-Haftpflichtversicherung abgedeckt sind. Im Fall grober Fahrlässigkeit ist der Veranstalter berechtigt, den Teilnehmer in einem der Schwere des Verschuldens entsprechenden Umfang bis zur Höhe des Gesamtschadens in Anspruch zu nehmen.

4.5     Teilnahme mit dem eigenen Fahrzeug an Onroad-Events/Reisen

4.5.1     Nur Fahrzeuge, für die eine gesetzliche Haftpflichtversicherung besteht und die den Anforderungen der deutschen Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung entsprechen, sind zur Teilnahme zugelassen.

4.5.2     Fahrzeuge mit roten Überführungskennzeichen und Kurzzeitkennzeichen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

4.5.3     Fahrzeuge, mit denen an einer Ducati 4U Sonderveranstaltung teilgenommen werden soll, dürfen nur mit solchen Teilen oder Einrichtungen ausgestattet sein, die vom TÜV zugelassen und in die Fahrzeugpapiere eingetragen sind.

4.5.4     Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Fahrzeuge, die nicht den obigen Anforderungen

gemäß Ziffer 4.5.1 bis 4.5.3 entsprechen, von der Veranstaltung auszuschließen. Ein Anspruch auf Stellung eines Ersatzfahrzeugs besteht nicht.

4.5.5     Der Veranstalter rät den Teilnehmern, mit dem jeweiligen Kfz-Versicherer den Bestand der Kfz-Haftpflicht und ggf. den Vollkaskoversicherungsschutz im Hinblick auf die geplante Teilnahme an einer Ducati 4U Veranstaltung zu klären.

4.5.6     Bei der Teilnahme im eigenen Fahrzeug ist abweichend von der Regelleistung Benzin nicht im Teilnahmepreis enthalten.

4.6     Teilnahme mit dem eigenen Fahrzeug an Rennstreckentrainings
 
4.6.1.     Nur Fahrzeuge, die sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden, sind zur Teilnahme zugelassen.
 
4.6.2.     Fahrzeuge, die an den Rennstreckentrainings teilnehmen, müssen die Bestimmungen der Lautstärkebegrenzungen gemäß Rennstreckenbeschreibung berücksichtigen.



5.     Sicherheitsvorkehrungen
5.1     Über den gesamten Zeitraum einer jeden Veranstaltung ist den Anweisungen der Ducati 4U Mitarbeiter Folge zu leisten.


5.2     Bei groben Verstößen gegen die Fahrdisziplin ist die Veranstaltungsleitung berechtigt, den Teilnehmer von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Eine Rückerstattung des Teilnahmepreises erfolgt in diesen Fällen nicht.

5.3     Während der Ducati 4U Veranstaltung besteht ein absolutes Alkoholverbot (0,0 Promille) und ein Verbot von Drogen sowie sonstiger berauschender Mittel, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen oder beeinträchtigen können. Jeder Teilnehmer hat durch sein Verhalten auch vor der Veranstaltung dafür Sorge zu tragen, dass er diese Anforderungen erfüllt. Die Veranstaltungsleitung ist berechtigt, den Teilnehmer bei Vorliegen eines begründeten Verdachts auf eine Alkoholisierung oder den Konsum von Drogen oder sonstiger berauschender Mittel von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Eine Rückerstattung des Teilnahmepreises erfolgt in diesen Fällen nicht.


5.4     Bei einigen Veranstaltungen im Rahmen des Ducati 4U Programms bewegt man sich im öffentlichen Straßenverkehr. Für sein Verhalten trägt allein der Teilnehmer die Verantwortung. Etwaige Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) werden vom Veranstalter an den Teilnehmer weitergeleitet und ggf. wird die Teilnehmeradresse an die Behörden weitergegeben.


5.5     Die Mitnahme von Tieren zur Veranstaltung ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet.


6.     Leistungs- und Preisänderungen
6.1     Änderungen und Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Veranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit sie nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Veranstaltung nicht beeinträchtigen.

6.2     Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, insbesondere soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Der Veranstalter ist verpflichtet, den Teilnehmer über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Ggf. wird er dem Teilnehmer eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten. 


6.3     Der Teilnehmer hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Veranstalters über die Preiserhöhung bzw. Änderung der Leistung diesem gegenüber geltend zu machen.


7.     Veranstaltungsbeginn/Rücktrittsgebühren
7.1     Der Teilnehmer kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn von der Veranstaltung zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei dem Veranstalter (Kontakt am Ende dieser Geschäftsbedingungen). Der Teilnehmer ist verpflichtet, den Rücktritt in Textform zu erklären.


7.2     Wenn der Teilnehmer von der Veranstaltung zurücktritt oder wenn er an der Veranstaltung nicht teilnimmt, verliert der Veranstalter den Anspruch auf den Teilnahmepreis. Stattdessen kann der  Veranstalter, soweit der Rücktritt bzw. der Nichtantritt der Veranstaltung nicht von ihm zu vertreten ist und nicht ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung in Abhängigkeit von dem jeweiligen Teilnahmepreis (inkl. evtl. gebuchter Zusatzleistungen) für die bis zum Rücktritt/Nichtantritt getroffenen Veranstaltungsvorkehrungen und seine Aufwendungen (Rücktrittsgebühren) verlangen. Diese Rücktrittsgebühren sind gemäß den folgenden Absätzen unter Berücksichtigung der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Veranstaltungsbeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Teilnahmepreis (inkl. evtl. gebuchter Zusatzleistungen) pauschaliert. Gewöhnlich ersparte Aufwendungen und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Leistungen sind dabei berücksichtigt.

7.3     Rücktrittsgebühren sind auch dann zu zahlen, wenn sich ein Teilnehmer nicht rechtzeitig zu den in den Veranstaltungsdokumenten bekannt gegebenen Zeiten am Veranstaltungsort einfindet oder wenn die Veranstaltung wegen nicht vom Veranstalter zu vertretenden Fehlens der Veranstaltungsdokumente, wie z. B. der Führerschein, nicht angetreten wird.


7.4     Es bleibt dem Teilnehmer unbenommen, den Nachweis zu führen, dass im Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Veranstaltung keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind als die von dem Veranstalter in der im Einzelfall anzuwendenden Pauschale ausgewiesenen Kosten.

7.5     Der pauschalierte Anspruch auf Rücktrittsgebühren beträgt pro Person bei Stornierungen bei Ducati 4U Veranstaltungen:
-    bis 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenlos
-    bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 80% der Teilnahmegebühr
-    ab 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 100% der Teilnahmegebühr 

Eine Stornierung ist nur dann gültig, wenn sie schriftlich über das Kontaktformular der Ducati 4U
Website oder an die Mailadresse info@ducati-4u.de erfolgt ist!

7.6     Der Veranstalter wird sich bemühen, durch Rücktritt frei gewordene Plätze neu zu vergeben. Sollte dieses gelingen, entfallen die Stornogebühren und der Teilnehmer wird entsprechend informiert.

7.7     Bei lediglich vermittelten Zusatzleistungen, z. B. Schräglagentraining, Verlängerungsnächte (vgl. Ziffer 1), gelten die Stornobedingungen des jeweiligen Anbieters, die dem Teilnehmer bei Buchung mitgeteilt werden.


7.8     Der Veranstalter behält sich vor, in Abweichung von den vorstehenden Pauschalen eine höhere konkrete Entschädigung zu fordern. In diesem Fall ist der Veranstalter verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendung und einer etwaigen anderweitigen Verwendung der Leistung konkret zu beziffern und zu belegen.


8.     Gutscheinbestellung/Geschenkzertifikat
8.1     Gutscheine sind nicht umtausch- oder erstattbar.

8.2     Der Gutschein ist nur einlösbar auf Leistungen der Ducati 4U Programme. Die Einlösung auf Zusatzleistungen, wie z. B. Verlängerungsnächte, sowie auf etwaige Umbuchungs- oder Stornokosten ist nicht möglich. Die Gutscheineinlösung ist nur über den Veranstalter möglich. Der Gutschein kann auf mehrere Buchungen verteilt werden. Eine Barauszahlung eines etwaigen Restbetrages ist ausgeschlossen.

8.3     Der Gutschein und seine Einlösung unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Gutscheingültigkeit beträgt 3 Jahre ab Ende des Ausstellungsjahres.

9.     Umbuchung/Ersatzperson
9.1     Auf Wunsch des Teilnehmers nimmt der Veranstalter, soweit durchführbar, bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn eine Abänderung der Bestätigung (Umbuchung) vor.

9.2     Bis zum Veranstaltungsbeginn kann der Teilnehmer verlangen, dass ein Dritter in seine Rechte und Pflichten aus dem Vertrag eintritt. Es bedarf dazu der Mitteilung an den Veranstalter in Textform. Dieser kann dem Eintritt des Dritten anstelle des Teilnehmers widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Veranstaltungserfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. 
Für den Teilnahmepreis und die durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten
    haften der angemeldete Teilnehmer und die Ersatzperson als Gesamtschuldner.

10.     Versicherungen
Bei Ducati 4U Veranstaltungen ist grundsätzlich eine Haftpflichtversicherung eingeschlossen.


11.     Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter
11.1     Der Veranstalter kann den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn die Durchführung der Veranstaltung trotz einer entsprechenden Abmahnung durch den Veranstalter vom Teilnehmer  nachhaltig gestört wird. Das Gleiche gilt, wenn sich ein Teilnehmer in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Der Veranstalter behält jedoch den Anspruch auf den Teilnahmepreis. Etwaige Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst. Der Veranstalter muss sich jedoch den Wert ersparter Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderen Verwendung nicht in Anspruch genommener Leistungen erlangt werden, einschließlich evtl. Erstattungen durch Leistungsträger.


11.2     Der Veranstalter kann bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl bis 5 Wochen vor Veranstaltungsbeginn von der Veranstaltung zurücktreten (Zugang beim Teilnehmer). Der Veranstalter informiert den Teilnehmer selbstverständlich, sofern zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich wird, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann. Die Rücktrittserklärung wird dem Teilnehmer unverzüglich zugeleitet. Der Teilnehmer erhält den gezahlten Teilnahmepreis dann umgehend zurück.


11.3     Im Fall des Rücktritts des Veranstalters ist der Teilnehmer berechtigt, die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Veranstaltung zu verlangen, wenn der Veranstalter in der Lage ist, eine solche Veranstaltung ohne Mehrpreis für den Teilnehmer aus seinem Angebot anzubieten. Der Teilnehmer hat dieses Recht unverzüglich nach der Rücktrittserklärung des Veranstalters diesem gegenüber geltend zu machen. Sofern der Teilnehmer von seinem Recht auf Teilnahme an einer gleichwertigen Veranstaltung keinen Gebrauch macht, erhält er den eingezahlten Teilnahmepreis unverzüglich zurück.


12. Außergewöhnliche Umstände/ höhere Gewalt
12.1     Wegen der Kündigung des Vertrages in Fällen höherer Gewalt verweisen wir auf § 651j BGB. Dieser hat folgenden Wortlaut: „(1) Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der  Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen. (2) Wird der Vertrag nach Absatz 1 gekündigt, so findet die Vorschrift des § 651e Abs. 3 Satz 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 BGB Anwendung. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.“


12.2     Reisehinweise des Auswärtigen Amtes erhalten Sie im Internet unter www.auswaertiges-amt.de sowie unter der Telefonnummer 030 5000 2000.


13.     Abhilfe/Minderung/Kündigung

13.1     Wird eine Leistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht, kann der Teilnehmer Abhilfe verlangen. Der Teilnehmer ist verpflichtet, dem Veranstalter einen aufgetretenen  Veranstaltungsmangel unverzüglich anzuzeigen. Unterlässt er dies schuldhaft, tritt eine Minderung des Teilnahmepreises nicht ein. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Anzeige erkennbar aussichtslos ist oder aus anderen Gründen unzumutbar ist.


13.2     Der Teilnehmer ist verpflichtet, seine Mängelanzeige unverzüglich der Veranstaltungsleitung am Veranstaltungsort zur Kenntnis zu geben. Ist eine Veranstaltungsleitung am Veranstaltungsort nicht vorhanden, sind etwaige Veranstaltungsmängel dem Veranstalter an dessen Sitz zur Kenntnis zu geben. Über die Erreichbarkeit der Veranstaltungsleitung bzw. des Veranstalters wird der Teilnehmer in der Leistungsbeschreibung, spätestens jedoch mit den Veranstaltungsunterlagen, unterrichtet. Die Veranstaltungsleitung ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist, sie ist jedoch nicht befugt, Ansprüche des Teilnehmers anzuerkennen.


13.3     Der Veranstalter kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbringt. Der Veranstalter kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

13.4      Der Teilnehmer kann nach Rückkehr von der Veranstaltung eine Minderung des Teilnahmepreises verlangen, falls Leistungen nicht vertragsgemäß erbracht worden sind und er es nicht schuldhaft unterlassen hat, den Mangel unverzüglich (ohne schuldhaftes Zögern) anzuzeigen.

13.5     Wird eine Veranstaltung infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet der Veranstalter innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, kann der Teilnehmer im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Vertrag kündigen – in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen wird Textform empfohlen. Dasselbe gilt, wenn dem Teilnehmer die Veranstaltung infolge eines Mangels aus wichtigem, dem Veranstalter erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von dem Veranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Teilnehmers gerechtfertigt ist. Wird der Vertrag danach aufgehoben, behält der Teilnehmer den Anspruch auf Rückbeförderung. Der Teilnehmer schuldet dem Veranstalter nur den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Teilnahmepreises, sofern diese Leistungen für ihn von Interesse waren.


14.     Haftung
14.1     Die Teilnahme an den Ducati 4U Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr.


14.2     Bei Vorliegen eines Mangels kann der Teilnehmer unbeschadet der Herabsetzung des Teilnahmepreises (Minderung) oder der Kündigung Schadensersatz verlangen, es sei denn, der Mangel der Veranstaltung beruht auf einem Umstand, den der Veranstalter nicht zu vertreten hat. Er kann Schadensersatz auch wegen nutzlos aufgewandter Urlaubszeit verlangen, wenn die Veranstaltung vereitelt oder erheblich beeinträchtigt worden ist.


14.3     Vertragliche Schadensersatzansprüche: Die vertragliche Haftung des Veranstalters auf Schadensersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf die Höhe des
dreifachen Teilnahmepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Teilnehmers weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den Veranstalter herbeigeführt wurde. Die Beschränkung der Haftung auf den dreifachen Teilnahmepreis gilt auch, soweit der Veranstalter für einen dem Teilnehmer entstehenden Schaden, der kein Körperschaden ist, allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.


14.4     Deliktische Schadensersatzansprüche: Für alle gegen den Veranstalter gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Teilnahmepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils pro Teilnehmer und Veranstaltung. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.


14.5     Der Veranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Beförderungen vom und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Veranstaltungsausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so gekennzeichnet werden, dass sie für den Teilnehmer erkennbar nicht Bestandteil der Leistungen des Veranstalters sind.


14.6      Der Veranstalter haftet jedoch für Leistungen, welche die Unterbringung während der  Veranstaltung beinhalten, sowie wenn und insoweit für einen Schaden des Teilnehmers die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des Veranstalters ursächlich geworden ist.


15.     Mitwirkungspflicht/Beanstandungen
15.1      Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, bei Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen
             Bestimmungen daran mitzuwirken, evtl. Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

15.2     Eine Rüge beim Leistungsträger ist zwar oft hilfreich, entbindet aber nicht von der Pflicht zur
Rüge beim Veranstalter. Die notwendigen Telefon und Telefaxnummern sowie E-Mail-Adressen findet der Teilnehmer in seinen Veranstaltungsunterlagen oder in den Leistungsbeschrei-bungen.

16.     Ausschluss von Ansprüchen, Verjährung und Abtretung
16.1     Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Veranstaltung (§§ 651c–f BGB) sind innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Veranstaltung gegenüber dem Veranstalter (Anschrift siehe am Ende) geltend zu machen. Dies sollte im Interesse des  Teilnehmers in Textform geschehen. Nach Fristablauf kann der Teilnehmer Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten. Der Tag des Veranstaltungsendes wird bei Berechnung der Monatsfrist nicht mitgerechnet.


16.2     Ansprüche des Teilnehmers nach §§ 651c–f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers
oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen, verjähren in 2 Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen.


16.3     Alle übrigen Ansprüche nach §§ 651c–f BGB verjähren in einem Jahr.

16.4     Die Verjährung nach den vorstehenden Absätzen beginnt mit dem Tag, der dem Tag des
    vertraglichen Veranstaltungsendes folgt.

16.5     Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in 3 Jahren.

16.6     Schweben zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Teilnehmer oder der Veranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

16.7     Dritte treten nur als Vermittler beim Abschluss des Vertrages auf. Sie sind nicht befugt, nach Veranstaltungsende die Anmeldung von Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüchen durch Teilnehmer entgegenzunehmen.

17.     Datenschutz
Die personenbezogenen Daten, die der Teilnehmer dem Veranstalter zur Verfügung stellt, werden in einer vom Veranstalter verwalteten zentralen Datenbank gespeichert. Die zur Verfügung gestellten Daten werden nur zum Zweck der Vertragsabwicklung, Teilnehmerbetreuung, Markt und Meinungsforschung sowie für eigene Werbeaktionen im Zusammenhang mit Ducati 4U durch den Veranstalter und Ducati genutzt, soweit dies in Übereinstimmung mit den Vorschriften des Datenschutzrechts steht.


18.     Gerichtsstand/Allgemeines
18.1     Der Empfänger der Vertragsunterlagen und der schriftlichen Bestätigung ist verpflichtet, die empfangenen Unterlagen umgehend auf die Richtigkeit der Ausstellung (Name, Veranstaltungsdaten, Veranstaltungsort, etc.) zu überprüfen und bei fehlerhafter Ausstellung sofort zu reklamieren.


18.2     Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Das Gleiche gilt für die vorliegenden Geschäftsbedingungen.


18.3    Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis.


18.4     Soweit bei Klagen des Teilnehmers gegen den Veranstalter im Ausland für die Haftung des Veranstalters dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Teilnehmers, ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

18.5     Der Teilnehmer kann den Veranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Gerichtsstand ist Dortmund.

Diese Geschäftsbedingungen und Hinweise gelten für den Veranstalter:
gate communication group GmbH
Sitz der Gesellschaft: Dortmund
Registergericht: Amtsgericht Dortmund, HRB 7778
Geschäftsführer: Jens Römer
USt-IdNr.: DE 124 731 239

Kontakt:
Ducati 4U 
gate communication group GmbH
Tronjestraße 13
44319 Dortmund

E-Mail: info@ducati-4u.de
Internet: www.ducati-4u.de


Bankverbindung:
Deutsche Bank
IBAN: DE26 4407 0024 0366 4554 06
BIC: DEUTDEDB440
Gültigkeit des Programmangebotes lt. Leistungsbeschreibung
auf www.ducati-4u.de